Notar Eckart Maaß

Eckart Maaß studierte in Passau Rechtswissenschaften. Während des Referendariats beim Landgericht Passau und im Anschluss daran war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht II von Prof. Dr. Jan Wilhelm an der Universität Passau tätig. Im Mai 1991 wurde er zum Notar in Apolda bestellt. In Jena ist er seit 1. Mai 2014 tätig, wo er seit August 2014 sein Amt in Sozietät mit Notar Heinz Watoro ausübt.

Durch die Tätigkeit als Notar hat sich sein wissenschaftlicher Fokus zu Fragen des Grundbuch- und Erbbaurechts verlagert. Er ist Mitautor des Kommentars von Bamberger/Roth zum BGB, des Kommentars zur Grundbuchordnung von Bauer/Schaub (bisher: Bauer/v. Oefele) sowie des Würzburger Notarhandbuches. Hinzu kommen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften.

Eckart Maaß ist Amtsnachfolger der Notare Walter Puschner und Birgit Muth. Deren Akten hat er in Verwahrung.

Ehrenamtliche Tätigkeiten des Notars:

Von 1994 bis 2006 Mitglied des Landesjustizprüfungsausschusses I des Freistaates Thüringen

Von 1994 bis 2018 Mitglied im Rechtsausschuss der Notarkammer Thüringen, ab 1998 bis 2018 als dessen Vorsitzender

Von 2002 bis 2018 Vorsitzender des Thüringer Notarbundes e.V.

Seit 2017 im Vorstand der Notarkammer Thüringen, seit 2018 als deren Vizepräsident

Seit 2017 im Vorstand des Deutsche Notarrechtliche Vereinigung e. V.

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen:

Buchbeiträge u.ä.

  • Bamberger/Roth/Hau/Poseck, BGB (aktuell 4. Auflage 2019): Gesetz über das Erbbaurecht
  • Beck'scher Online-Kommentar - Hrsg. Bamberger/Roth/Hau/Poseck: ErbbauRG - Gesetz über das Erbbaurecht
  • Bauer/Schaub (bisher: Bauer/v. Oefele), Grundbuchordnung (aktuell 4. Auflage 2018):
    • Erbbaurecht, Wohnungserbbaurecht
    • Kommentar zu §§ 10-12c GBO
    • Kommentar zum Grundbuchbereinigungsgesetz
  • Beck'scher Online-Kommentar - Hrsg. Bamberger/Roth: ErbbauRG - Gesetz über das Erbbaurecht
  • Würzburger Notarhandbuch und Grundbuchrecht (aktuell 6. Auflage 2022): Grundbuchrecht und Erbbaurecht
  • Kölner Formularbuch Grundstücksrecht (1. Auflage 2013): Erbbaurecht

Aufsätze:

  • Sortimentsbezogene Preissenkungs-Werbung und § 6e UWG, WRP 1988, 349
  • Auswirkungen des Sachenrechtsänderungsgesetzes auf die Vereinbarung des Erbbauzinses, NotBZ 1997, 44
  • Vorkaufsrecht des Mieters (Anm. zu BGH, Urteil v. 07.06.2000 - VIII ZR 268/99), NotBZ 2000, 301
  • Eintragung und Löschung von Dienstbarkeiten nach § 9 GBBerG, NotBZ 2001, 280
  • Die Beendigung des Erbbaurechts, NotBZ 2002, 389
  • Entschädigungsberechtigung nach § 9 GBBerG, Anm. zu OLG Dresden, NotBZ 2005, 82
  • Entschädigungsanspruch und Realgläubiger am Erbbaurecht, Anmerkung zu OLG Hamm vom 15.03.2007 (15 W 404/06), DNotZ 2007, 753
  • Grundbuch- und Grundakteneinsicht der Presse, Anmerkung zu BGH vom 17.08.2011 - V ZB 47/11, NotBZ 2012, 100
  • Bezugnahme auf das Handelsregister im Grundbuchverfahren, notar 2012, 141
  • Das Schicksal von Rechten beim Erlöschen des begünstigten Erbbaurechts, NotBZ 2012, 208
  • Erfordernis der Vorlegung amtlicher Katasterkarten bei Eintragung einer Dienstbarkeit Anmerkung zu OLG Köln vom 17.02.2012 - 2 Wx 19/12, MittBayNot 2012, 385
  • Löschung des Erbbaurechts nach Zeitablauf, Besprechung zu BGH vom 11.04.2013 - V ZB 109/12, NotBZ 2013, 298
  • Löschung eines durch Zeitablauf erloschenen Erbbaurechts auf Antrag des Eigentümers nur bei gleichzeitiger Eintragung der Entschädigungsforderung des Erbbauberechtigten möglich, Anmerkung zu BGH vom 11.04.2013 - V ZB 109/12, DNotZ 2013, 855
  • Vertragsgestaltung beim vorkaufsrechtsbelasteten Grundstück, notar 2013, 395
  • Urteil auf Zahlung erhöhten Erbbauzinses; Rechtskrafterstreckung gegenüber Erwerber des Erbbaurechts, Anmerkung zu BGH vom 05.06.2014 – V ZB 160/13, notar 2014, 382
  • Verwendungsbeschränkung im Erbbaurechtsvertrag zwischen Privatem und öffentlich-rechtlicher Körperschaft für mehr als 30 Jahre, Anmerkung zu BGH vom 26.06.2015 - V ZR 144/14, NotBZ 2015, 417
  • Kein Heimfallanspruch des Grundstückseigentümers wegen Verzugs des früheren Erbbauberechtigten mit den geschuldeten Erbbauzinsen, Anmerkung zu BGH vom 6.11.2015 – V ZR 165/14, notar 2016, 265
  • Unwiderruflichkeit der Zustimmung zur Veräußerung eines Erbbaurechts, Anmerkung zu BGH vom 29.06.2017 - V ZB 144/16, NotBZ 2018, 46
  • Anspruch auf Zustimmung zur Veräußerung des Erbbaurechts bei Verlust des Anspruchs auf den Erbbauzins, NotBZ 2018, 95
  • Ausschluss des Verlängerungsanspruchs gegen den Erbbauberechtigten in AGB, Anmerkung zu BGH vom 23.11.2018 - V ZR 33/18, NotBZ 2019, 260
  • Fortbestand der Zustimmung zur Veräußerung des Erbbaurechts bei Wechsel des Grundstückseigentümers, Anmerkung zu OLG München vom 15.06.2020 - 34 WX 131/20, NotBZ 2020, 394